Entgiftung des Körpers

Entgiftung des Körpers

Verschlackter, vergifteter und versäuerter Körper

Kann der Darm den Stoffwechsel des Körpers nicht ausreichend entlasten, müssen andere Ausscheidungsorgane diese Aufgabe übernehmen: Die Nieren vertreiben vor allem saure Abfallprodukte mit Urin, die Haut scheidet mit Schweiß und Ausatmung mehr „Abfall“ aus, und die Lunge entfernt mit der Ausatemluft die giftigsten Stoffe.

Das Ergebnis: Urin, Ausatmung, Ausatmung, Schweiß, Ausatemluft haben oft einen starken Geruch, der oft bei sehr schlechten Gerüchen, einschließlich schlechtem Atem, auftritt. Darüber hinaus können Schadstoffe auch durch die Nase als Schleimsekretion, durch die Genitalien als Sekretion, durch die anormale Menstruationsflüssigkeit oder durch die Augen riechen und Rötungen und Verwachsungen verursachen. Also: Gesundheit = Wohlgeruch, Krankheit = Gestank.


Wenn andere Fäkalien nicht mehr für eine ausreichende metabolische Entlastung sorgen können, lagern sich Säuren und Laugen im Körper ab: Sie landen zunächst im Bindegewebe und Fett, dann in Sehnen, Kapseln und weniger verbrauchten Muskelteilen.

Das Ergebnis: Wenn die angesammelten Körperabfälle nicht durch Fasten oder andere Maßnahmen reduziert werden und daher nie dekontaminiert und entsäuert werden, entstehen zwangsläufig chronische Krankheiten, die alle Organe betreffen können. Die unterernährten Zellen und Organe des Körpers sind weniger effektiv und widerstandsfähig, was sich wie folgt manifestieren kann:

-Die Struktur der Skelettmuskulatur ist zunächst zu einfach und beeinträchtigt die Leistungsfähigkeit,
-Die Herzmuskulatur ist empfindlich gegenüber Herzerkrankungen,
-Unterernährte Gehirnzellen führen zum Vergessen,
-Unterernährte Hoden führen zu vorzeitiger Alterung.

Dies führt zur Selbstvergiftung des Darmkörpers, die im Rahmen der Mayr-Heilung bekämpft wird.

Weitere Symptome, die auf die notwendige Entgiftung hinweisen, sind folgende

Neben den oben genannten Effekten können auch andere Symptome darauf hinweisen, dass zu viele Toxine und Abfälle im Körper abgelagert wurden und dass eine Entgiftung dringend erforderlich ist:

-Arterien. Kalzium und Cholesterin: Kalzium- und Cholesterinablagerungen
-Augen: Katarakt und andere Zustände
-Blut: fettreich, Cholesterin, Harnsäure, Hämatokrit.
-Gelenke und Kapseln: Arthrose, Gicht, Steifigkeit.
-Haut. Braune Flecken. Braune Flecken, Mitesser, Mitesser, Mitesser: braune Flecken, Mitesser, unreiner Hautton, unreiner Hautton.
-Myokard: Säurebelastung, Neigung zu Krämpfen (Koronararterien), Angina pectoris, Myokardinfarkt.
-Innere Organe: Degeneration des Herzens, der Nieren, der Leber.
-Muskel- und Fettgewebe: Schwellungen, Weichteilrheumatismus (ausgeschieden)
-Nieren und Gallenwege: Nieren und Gallenwege: Nieren und Gallensteine
-subkutanes Zellgewebe: Orangenhaut, Ulzerationen
-Wirbelkörper: Spondylose, marginales Striatum
-Zirbeldrüse: “ Gehirnsand“.

Auswirkungen der Vergiftung auf den gesamten Menschen

Die fortschreitende Selbstvergiftung des Darms durch Leistungseinbußen erstreckt sich letztlich auf den ganzen Körper und damit auch auf die Bereiche des Nervensystems, die als organische Basis die Prozesse des höheren Lebens von der Seele auf den physischen Körper übertragen: Wenn diese vegetativen und nervösen „Vermittlungsorgane“ durch Verschwendung und Toxine geschädigt werden, können Impulse und höhere mentale Empfindungen nicht ohne weiteres die Hirnzentren erreichen, die die Aufgabe haben, das körperliche Bewusstsein zu kontrollieren. Dies kann folgende Auswirkungen haben:

-Ignoriert frühere Ideale und Bestrebungen,
-mentale Taubheit in allen Lebensbereichen,
-mentale Bosheit,
-eine Zunahme von Egoismus und Materialismus,
-erhöhte Grausamkeit.

Darmgifte können auch Stimmung, Depressionen und Aggressionen verursachen. Die Entgiftung des Körpers allein kann jedoch nicht aus einem „schlechten“ Menschen einen „guten“ Menschen machen, sondern kann jemanden sensibler für die Auswirkungen höherer Autoritäten machen, was sich positiv auf die gesamte Persönlichkeit eines Menschen auswirkt.

Eine Entgiftung ist sowohl für den Körper als auch die Seele sinnvoll. Unter dem Link erfahren Sie mehr Informationen, warum eine Entsäuerung des Körpers wichtig ist. Weitere Methoden zur Entgiftung des Körpers finden sich auch bei Brigitte.

Worauf sollte man bei einem Handmixer achten?

Worauf sollte man bei einem Handmixer achten?

Leistung

Die meisten Handmischer haben eine Ausgangsleistung zwischen 300 und 550 Watt. Die Leistung ist jedoch nicht sehr entscheidend für eine gute Leistung (siehe KitchenAid Handmixer). Auch ein Handmischer mit geringerer oder mittlerer Leistung kann für alle Zwecke eingesetzt werden, denn das Wichtigste ist, wie die Leistung übertragen wird. Vor allem ist zu beachten, dass Geräte mit hoher Nennleistung während des Prozesses oft überhitzen.

Bei Überhitzung wird der Handmixer oft automatisch abgeschaltet und kann erst nach 20-30 Minuten wieder verwendet werden. Im täglichen Gebrauch geschieht dies jedoch sehr selten, aber die Behandlung der Technik muss grundsätzlich korrekt sein. Die Verarbeitung ist auch im Hinblick auf den Verschleiß sehr wichtig.

handmixer mit knethaken

Handlichkeit

Der Umgang mit der Maschine ist ein weiteres wichtiges Kriterium. Die Maschine sollte nicht zu schwer und komfortabel zu bedienen sein. Ein zu schwerer Handmixer erschwert die Anwendung, da die Stärke der rotierenden Zubehörteile und das Gewicht die Unterarme beeinträchtigen können. Ein geeignetes Gewicht für einen Handmixer sollte etwa 1 kg betragen, bei einer Differenz von 500 Gramm.

Darüber hinaus sollten Sie während der Verwendung einfachen Zugriff auf Tasten oder Geschwindigkeitseinstellungen haben.

Technik

Dieses Kriterium berücksichtigt die Eigenschaften, die ein guter Mischer haben sollte. Wie bereits erwähnt, ist es wichtig, dass der Handmixer über unterschiedliche Drehzahleinstellungen verfügt. Dies erleichtert den Mischvorgang erheblich. Die Geschwindigkeitsstufen können an die Art der Zubereitung angepasst werden und ermöglichen eine schnellere und sicherere Verarbeitung der Zutaten. Einige Maschinen haben noch eine Turbofunktion, um noch schnellere Pasten und Cremes herzustellen. Dies ist jedoch nicht bei allen Maschinen notwendig.

Es wurde bereits etwas über die Anhänge oben auf der Seite gesagt. In jedem Fall muss ein guter Handmixer über mindestens 2 Zubehörteile verfügen. Mit 2 der 3 genannten Zubehörteile werden die meisten Anwendungsbereiche abgedeckt.

Qualität

Die Qualität eines Küchengerätes, unabhängig von seiner Verwendung, sollte nie übersehen werden. Dies gilt auch für Handmischer. Achten Sie darauf, dass die einzelnen Teile einwandfrei funktionieren und keine groben Mängel festgestellt werden.
Die meisten Geräte sind aus Kunststoff oder einer Mischung aus Edelstahl gefertigt. Diese Materialien wurden verwendet, um das Gewicht so gering wie möglich zu halten.

Ein guter Indikator für die Qualität ist das Feedback der Amazon-Kunden. In unseren Berichten am Ende des Artikels finden Sie einen kleinen Auszug aus den Rezensionen und der jeweiligen Bewertung des Gerätes.


Wenn Sie beim Kauf eines Handrührers auf diese Kriterien besonders achten, werden Sie auf jeden Fall eine gute Entscheidung treffen.